Unser Klassenhund LOTTA


Lotta ist der Hund von unserer Lehrerin Frau Jenuit. Frau Jenuit bringt Lotta jeden Donnerstag mit zur Schule. Darauf freuen wir uns sehr, denn Lotta ist ein schöner und sehr lieber Hund, der extra ausgebildet wurde. Lotta kann ziemlich coole Sachen. Sie kann Bälle holen, sehr gut schwimmen und tauchen, schnell rennen und springen. Außerdem kann sie tolleTricks. Sie gibt Pfötchen, kann Platz machen, sich rollen und ein Rad schlagen. Frau Jenuit nimmt jeden Donnerstag vier Kinder mit auf einen Spaziergang. Wer mit darf, entscheidet die Lehrerin. Wir dürfen dann Lotta an der Leine halten. Es macht großen Spaß mit Lotta verstecken zu spielen oder Fußball zu spielen. Wenn Lotta was gut gemacht hat, dürfen wir ihr ein Leckerli geben. 

(Marwin Kleiner, Celina Piorek, Alisona Ibic, Alessandro Hendriks, Katleen Stevens, Noah Wigger, Denis Jovanovic, Ajlina Mehmet, Laura Lenhard)

Projekt „Wethe six million


Während der Projektwoche im April haben wir uns mit dem Thema „Nationalsozialismus“ beschäftigt. 

Wir haben die Familie Cytron kennengelernt. Diese Familie lebte zu dieser Zeit in Herzogenrath. Die Familie war jüdischund wurde von den Nazis verfolgt. 

Gemeinsam mit unserer Lehrerin Frau Nießen-Weiß haben wir uns angeschaut, wo die Familie gelebt hat. Heute steht da ein Kiosk, aber ein Stolperstein erinnert an sie. Wir haben erfahren, dass einige Familienmitglieder in ein Konzentrationslager gebracht wurden und dort umgekommen sind. In der Kirche haben wir uns Bilder aus dem 2. Weltkrieg und Tafeln mit Namen der getöteten Menschen angeschaut. 

In der Schule haben wir dann einen Karton genommen und aus diesem das Haus der Familie Zitron mit der Schneiderei nachgebaut. Auf der anderen Seite des Kartons haben wir das Getto dargestellt, in das die Familie gebracht wurde. Dazumalten einige Schüler Holzklötze an und umwickelten sie mit Stacheldraht. Außerdem erstellten wir eine Holzmodelbrücke. Unter dieser haben wir einen Holzrahmen mit Zement gefüllt. Wir haben Bilder von Flüchtigen mit Namen aufgeschriebenund diese aufgeklebt. In den Zement drückten wir unsere Schuhe um darzustellen, dass viele Menschen auf der Flucht waren. 

Mit unseren Ausstellungsstücken zum Thema „Nationalsozialismus“ haben wir uns bei einem Wettbewerbder RWTH beworben. Am 10.11.19 findet in Mönchengladbach eine Siegerehrung, an der einige Schüler mit unserer Lehrerin unsere Modelle vorstellen werden, statt. Vielleicht gewinnen wir dort einen Preis. 

 

(John Robin Cingi & Maik Mai)

 

Schulabgängerseminar in der Eifel


Vom 11. September bis zum 13. September 2019 fand zum ersten Mal das Schulabgängerseminar der Neuntklässler in Nideggen-Schmidt statt. 

Das Training wurde von drei Mitarbeiterinnen des Bistums Aachen geleitet.

Am ersten Tag ging es darum, dass wir uns besser kennenlernen sollten. Das war notwendig, weil die Gruppe aus vier verschiedenen Klassen zusammengestellt wurde. Wir spielten zunächst mehrere Kennenlernspiele. Am Nachmittag bekamen wir die Aufgabe gestellt, den Weg zum Rursee zu finden. Am Rursee konnte jeder machen, wozu er Lust hatte. Ein paar Schüler haben Steine in den See geworfen. Am Abend haben wir den Geburtstag eines Mitschülers gefeiert und einen Film angeschaut. 

Den nächsten Tag haben wir mit einem Kooperationsspiel begonnen. Nach dem Mittagessen sind wir dann gemeinsam zum Wildpark gegangen.  Dort durften wir in Dreiergruppen durch den Park gehen und haben uns eine Greifvogelschau angeschaut. Nachmittags fand nochmal ein Kooperationsspiel statt. Abends haben wir ein Lagerfeuer gemacht und Pizza bestellt. 

Am letzten Tag gab es eine Abschlussrunde. Wir durften das Programm und die Betreuer bewerten. 

Die Bewertung ist sehr positiv ausgefallen. 

(Tyler Rode & Marco Scherer)

 

Netrace Infoveranstaltung


Wir waren am 5.11.19 bei der Infoveranstaltung vonNetrace im Aachener Zeitungsverlag, weil wir auch in diesem Jahr wieder mit einem Team des Teilstandorts Herzogenrath unter dem Namen Ocean´s 9 an der Rallye teilnehmen möchten. Der Teilstandort Alsdorf hat ebenfalls zwei Teams gemeldet, so dass wir in diesem Jahr richtig batteln müssen.

Bei der Veranstaltung wurden uns zunächst bei Kaffee und Kuchen die Spielregeln der Internetrallye erklärt und ein Handout ausgeteilt. Im Anschluss an den offiziellen Teil, konnten wir an einer Führung durch den Zeitungsverlag teilnehmen. Dies haben wir gerne angenommen.

Wir haben die Redakteure in ihrem Großraumbüro besucht und in der Videoabteilung erfahren, dass auch Videos für die Homepage zu bestimmten Ereignissen gedreht werden. Anschließend waren wir in der Druckerei und haben uns informiert, wie eine Zeitung gedruckt wird. In einer Stunde werden ca. 45.000 Zeitungen gedruckt. 

(Enrico Martin & Jessica Tabbert)

Morgenimpuls im Advent


Dieses Jahr möchten Schüler und Lehrer gemeinsam eine neue Sache ausprobieren, um in der Adventszeit in den Morgen einzusteigen. Dazu treffen sich die Schüleraller Klassen, die dazu Lust haben, an den drei Montagen im Advent in der Aula.

Viele Leute haben im Vorfeld an der Aktion mitgewirkt. Es gab drei Gruppen: eine hat die Texte geschrieben, eine Gruppe hat die Deko für die Aula gebastelt und eine weitere hat im Werkraum drei Holzfiguren gebaut. 

Der erste Morgenimpuls hat bereits stattgefunden. Die Aula war gut gefüllt. Wir haben uns mit dem Thema „Warten“ und „Sehnsucht“ beschäftigt und dazu einen Stuhl gestaltet. 

 

(Aimée Rieger)

Käthe-Kollwitz-Schule

Städtische Förderschule
im Verbund

 

Standort Herzogenrath

Leonhardstraße 21

52134 Herzogenrath

Tel.:  02406/3980

Fax.:  02406/7857

E-Mail

 

Standort Alsdorf

Elisabethstraße 24

52477 Alsdorf

Tel.: 02404/8440

Fax.: 02404/910544

 

 

Informationsbroschüre